Historie der DeuFa in Dommelstadl


Im Jahre 1888 übernimmt der Firmengründer Franz Keim (1. Generation) mit dem väterlichen Erbe eine ländliche Schmiede in Dommelstadl.

Bereits vier Jahre später, 1892, wird mit der Herstellung der Bayerischen Drahtfalle begonnen, die in den 1920er Jahren die größten Umsätze bringt und im Dreischichtbetrieb in Handarbeit gefertigt wird.

Dieses beschreibt das Gründungsjahr der Firma Franz Keim – Fallenfabrik.

Zehn Jahre später – im Jahre 1902 – wird mit der handwerklichen Herstellung von Schlagfallen zur Mäuse- und Rattenbekämpfung begonnen.

Der Firmengründer und seine Söhne schaffen mit der Konstruktion und dem Bau der weltweit ersten Maschine zur Fertigung von komplett montierten Mausefallen und dem Bau eines Halbfertigautomaten zur Herstellung von Rattenfallen den Übergang vom handwerklich geprägten Betrieb hin zu einer serienmäßigen Produktion.

Bereits Ende der 1920er Jahre sind die LUNA-Fallen aus Keim’scher Produktion über die Grenzen hinweg im europäischen Ausland sowie in Übersee gefragt.

In den 1930er Jahren wird das Sortiment auf die Lebendfallen erweitert. Korb- und Drahtkäfigfallen in verschiedenen Ausführungen kommen hinzu.

1935 erfolgt die Übergabe des Betriebes an die drei Söhne des Firmengründers, wobei der älteste Sohn Franz, als begnadeter Tüftler und Techniker, mit der Fertigung und der Führung des betriebseigenen Maschinenbaus betraut wird.

Nach dem 2. Weltkrieg wird mit neuer Kraft an die Erweiterung und Modernisierung des Betriebs herangegangen.

Im Jahre 1957 übernimmt Ingenieur Erich Keim in 3. Generation die Leitung des Betriebs. Unter seiner Führung erfolgt die Übernahme der „Norddeutschen Fallenfabrik – NORFA“.

1988 übernimmt Sohn Franz Keim in 4. Generation die Führung der Fallenfabrik.

Das Unternehmen kauft im Jahre 1993 die Marke LUCHS auf und firmiert ab diesem Zeitpunkt als „DeuFa“ (Deutsche Fallenproduktions- und Vertriebs GmbH). Die über die Grenzen hinweg bekannten Marken LUNA, LUCHS, und FOX gibt es nun allesamt aus einer Hand.

Die Erhaltung des Industrie- und Produktionsstandorts in Deutschland ist in den 1990er Jahren eine große Herausforderung, die durch Rationalisierung, Technisierung und Modernisierung gemeistert wird.

Mit Stolz feiern wir bald 125-jähriges Firmenjubiläum und freuen uns auf das, was die Zukunft bringt.